Welcome to Jerusalem

Kirchen, Moscheen und Synagogen prägen das Bild der Altstadt von Jerusalem.

Eine große Anzahl christlicher Konfessionen aus aller Welt, muslimische und jüdische Glaubensrichtungen haben diese Stadt zu einem ihrer spirituellen Zentren auserkoren. Gleichzeitig ist Jerusalem von außerordentlicher politischer Brisanz, als Hauptstadt des seit 1948 bestehenden Staates Israel und als beanspruchte Hauptstadt eines künftigen Staates Palästina. Die Ausstellung »Welcome to Jerusalem« thematisiert diese Aspekte der Stadtgeschichte, in der Alltag, Religion und Politik unauflöslich miteinander verflochten sind.

Schlaglichtern auf die Geschichte Jerusalems von der Zeit Herodes bis heute werden aktuelle Stimmen gegenübergestellt, die darüber Auskunft geben, wie Jüdinnen und Juden, Israelis, Palästinensern und Touristen in dieser Stadt leben und sie wahrnehmen. Internationale künstlerische Arbeiten kommentieren historische Ereignisse und politische Positionen und Virtual-Reality-Filme machen die Besuchern mit einer in jeder Hinsicht bemerkenswerten und aufregenden Stadt bekannt. In einer Film-Lounge wird die Echtzeit-Dokumentation »24h Jerusalem« zu sehen sein.
Die Ausstellung wird von der LOTTO-Stiftung mit 350.000 Euro unterstützt und kann vom 11. Dezember 2017 bis 30. April 2019 im Jüdischen Museum Berlin, Altbau 1. OG besichtigt werden.

Bildnachweis: Religious Jews prey in the Western Wall (Wailing Wall, HaKotel HaMaaravi), Jerusalem
© Zachi Evenor

Stand 7.8.2017