Engagement gegen urbane Verwahrlosung

Berlin als spannende und weltoffene Metropole bietet Aufenthalts- und Lebensqualität im öffentlichen Raum und im Freien.

Das „Leben“ in dieser Stadt befindet sich im permanenten Wandel. Soziale Anonymität, Gleichgültigkeit und mangelndes Verantwortungsbewusstsein für das persönliche Wohn- und Lebensumfeld schränken diese Lebensqualität durch Vermüllung des öffentlichen Raumes massiv ein.

In einem dreijährigen Projekt „Strategien gegen urbane Verwahrlosung“ soll die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger für ein positives Erscheinungsbild öffentlicher Räume Berlins aktiviert und gefördert werden. Die Berlinerinnen und Berliner sollen ihre Stadt wieder stärker als ihren Raum begreifen und „in Besitz nehmen“. Geplant sind eine gesamtstädtische Kampagne u. a. mit Dialog-Veranstaltungen, Initialisierung von lokalen Projekten, Vernetzung von Zivilgesellschaft, Wirtschaft und politischen Entscheidungsträgern, themenspezifischen Kampagnen und dazugehöriger medialer Aufmerksamkeit.
Die LOTTO-Stiftung stellte wirBERLIN e. V. dafür bisher 119.000 Euro bereit.

Bildnachweis: © wirBERLIN e.V.

Stand 29.08.2016