Kongress der „Wir haben es satt!“-Bewegung

Globalisierung der Lebensmittelwirtschaft kontra regionale, vielseitige und vor allem bäuerlich und ökologisch geprägte landwirtschaftliche Produktion

– in diesem Spannungsfeld bewegte sich ein Kongress, der vom 30.09 bis zum 03.10.2016 auf dem „Stadt Land Food“-Festival rund um den Lausitzer Platz in Kreuzberg (Markthalle Neun, Emmaus-Kirche und Pro Inklusio – Fachschule für Sozialpädagogik) stattfand.

Auf dem Festival, das sich zur Bühne für bäuerliche Landwirtschaft, handwerkliche Lebensmittelproduktion und innovative Kochkultur in Deutschland entwickelte, waren 70.000 Gäste. Die Frage: „Wie sieht die Landwirtschaft der Zukunft aus?“ wird ein immer wichtigeres gesellschaftspolitisches Thema und ist für die bäuerlichen Fleisch- und Milchproduzenten von existenzieller Bedeutung.

Die LOTTO-Stiftung bezuschusste den Kongress mit 30.000 Euro.

Bildnachweis: Podiumsdiskussion_2. „Wir haben es satt!“-Kongress
© Die Auslöser (Volker Gehrmann, Jan Ganschow), www.meine-landwirtschaft.de

Stand 30.6.2017